21 Dec.

Erste Hilfe: Diplomüberreichung am LTMA

Léon Kraus, seit 13 Jahren der Leiter des Help Teams am LTMA Lamadelaine, begrüßte neben den Laureaten Frau Sandra Gloden, Direktor Pascal Marin, Anette Brück, die Mitschüler des Help Teams und Eltern von Schüler.
Direktor Pascal Marin seinerseits hatte die schöne Aufgabe 29 Schülern, 4 Lehrern und einer Mitarbeiterin des edukativen Dienstes die Erste-Hilfe-Zertifikate zu überreichen. Ihr freiwilliges Engagement anderen Menschen helfen zu wollen sei nicht selbstverständlich, zumal der Kurs außerhalb der Schulzeit stattfand.
Während 8 Doppelstunden hatten sie sich unter der Leitung von Frau Sandra Gloden auf die wichtigen Sofortmaßnahmen der 1. Hilfe vorbereitet.  Sie waren die ersten Kursteilnehmer, die unter der neuen Ordnung des CGDIES antraten. Frau Gloden lobte das Engagement und die gute Mitarbeit aller Kursteilnehmer. Obwohl der Abschlusstest nach der neuen Verordnung nun entfällt, hätten die Teilnehmer regelmäßig und konzentriert gearbeitet, sie hätte quasi 16 Stunden unter Prüfungssituation gestanden. Sie betonte auch, dass bei Bewerbungen Kandidaten mit dieser Qualifikation einen Vorteil bei der Stellenvergabe bekommen könnten. Sie komme gerne ans LTMA und würde auch im nächsten Schuljahr für einen neuen Kurs zur Verfügung stehen.
Léon Kraus hob hervor, dass 34 junge Menschen sich neben ihren Anstrengungen für die Schule, ebenfalls den Herausforderungen gestellt haben, die lebenswichtigen Maβnahmen zur Lebensrettung zu erlernen. In diesem Jahr hätten alle 34 angemeldeten Teilnehmer den Kurs mit Erfolg bis zum Ende absolviert, darunter auch zwei Schüler vom LTMA-Jenker. Die gute Stimmung und hervorragende Disziplin der Teilnehmer hätten zu diesem Erfolg beigetragen. Das LTMA kann damit auf insgesamt 419 erfolgreiche Erst-Helfer-Absolventen in 13 Jahren zurückblicken.

Anschließend bedankte sich Léon Kraus für die Bereitschaft von 12 Schülern nun dem Help Team der Schule beizutreten. Sie haben damit die Gelegenheit, das gelernte Wissen in der Praxis anzuwenden. Genau wie Frau Gloden betonte er die große Herausforderung bei jedem Einsatz, da man nie wissen könne was in der nächsten Minute geschieht. Jeder Einsatz kann wichtig sein und muss ernst genommen werden.
Bei einem rezenten Einsatz konnten die Schüler dann auch exemplarisch unter Beweis stellen, was sie bei ihren monatlichen Fortbildungen unter Leitung von Herrn John Gaspard gelernt hatten. Ihm wurde auch herzlich für die Arbeit des letzten Jahres gedankt.
Dank galt auch den 14 Coachen (Lehrer und Mitarbeiter des technischen und edukativen Personals), die sich für den Notfall im Hintergrund zur Verfügung stellen. Ihre Hilfe wurde auch im vergangenen Jahr nur selten in Anspruch genommen, da die Schüler mit den meisten Situationen selbständig und kompetent umgehen konnten.

In 13 Jahren Help Team kann man auf 5154 Einsatzberichte zurückblicken. Gerade im letzten Trimester kam es seit Bestehen zu dem traurigen Rekord der meisten Einsätze pro Trimester. Der besondere Dank galt daher den Schülern, die unermüdlich zur Verfügung standen und dies neben ihren ihren schulischen Verpflichtungen.

Nach so vielen Anstrengungen war es daher sehr erfreulich, dass Direktor Pascal Marin alle Schüler, Eltern, Formateure und Lehrer zu einem „jus d`honneur“ einlud.